Montag, 1. August 2016

Flugschule von Lita Judge



Vor ein paar Tagen gab es einen neuen Leseschatz für den kleinen Räuber: „Flugschule“ von Lita Judge.  Und darum geht es: Der kleine Pinguin reist mit seinem Boot zur Flugschule, wo er fliegen lernen möchte. Den sehr skeptisch dreinschauenden Fluglehren, die meinen, dass Pinguine nicht zum Fliegen geschaffen seien, erklärt er, dass er das Herz eines Adlers hat und sehr optimistisch ist, dass er das Fliegen lernen könne. Also startet er vollmotiviert in die Flugstunden und es kommt wie es kommen muss. Während die anderen Flugschüler sich in Luft erheben, stürzt der kleine Pinguin ab. 



Betrübt steigt er in sein Boot und will die Flugschule verlassen, als der Flamingo eine Idee hat. Er sammelt von allen Vögeln einige Federn ein, die dem Pinguin als quasi Extentions an die kleinen Flügel „gebaut“ werden. Und siehe da der kleine Pinguin kann fliegen. Natürlich hält diese Hochgefühl nicht lange an, aber er hatte sein einmaliges Flugerlebnis und ist vollkommen glücklich. Ja und dann kommt noch der Schlussgag, den ich hier aber noch nicht verraten möchte.


Die Illustrationen in warmen, sanften Farben sind erstklassig gelungen und konnten meine beiden Räuber und mich überzeugen. Die Ausdrücke auf den Vogelgesichtern zeigen deren Gefühle in einer lustigen Art und Weise. Die Bilder haben genau das richtige Maß an Klarheit und Detail, also nicht zu viel und nicht wenig. Der Text auf jeder Doppelseite ist recht kurz, aber aussagekräftig und durch die große Schrift auch sehr gut für Leseanfänger geeignet. Den Abschlussgag musste ich dem kleinen Räuber noch erklären, der große Räuber hat den Witz recht schnell verstanden. Aber nun lachen sie beide über das Ende und erfreuen sich vor allem über die Reaktionen der Fluglehrer.

Mir gefällt die mutmachende Aussage des Buchs sehr gut. Es zeigt, dass man nicht alles als gegeben und feststehend hinnehmen soll. Wenn man für seine Ideen kämpft, kann man unter Umständen mit Hilfe, Zusammenhalt, Mut und kreativen Ideen seine Träume umsetzen. Es lohnt sich zu kämpfen und zu probieren und nicht gleich vorab aufzugeben. Insgesamt ein rundum gelungenes Bilderbuch mit tollen Illustrationen, witziger Geschichte und einer schönen Aussage.

Und das haben die Räuber nach dem ersten Lesen des Buchs gesagt:

Großer Räuber(6): „Das war lustig. Die Fluglehrer schauen immer so lustig. Mama, können wir auch ganz viele Federn für mich sammeln? Ich will auch probieren, ob ich fliegen kann.“

Kleiner Räuber(3): „Nochmal, nochmal! Bitte Mama nochmal lesen.“

Dieses schöne „Nochmal, nochmal“-Bilderbuch „Flugschule“ von Lita Judge ist ganz frisch beim Ravensburger Buchverlag (ISBN 978-3473446797) erschienen, ab 3 Jahren empfohlen und für 12,99 EUR erhältlich.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen