Sonntag, 22. Juli 2018

Ida und der fliegende Wal

Rezension zum Bilderbuch Ida und der fliegende Wal NordSüd Verlag


Habt ihr mit euren Kindern schon einmal in einer lauen Sommernacht in die Sterne geschaut? Unweigerlich führt das zu vielen Fragen. Umso länger man in den Himmel schaut, desto größer und gewaltiger erscheint er uns. Auch die kleine Ida fragt sich, was denn hinter Sonne, Mond und Sternen kommt. Wie geht es dort weiter?


Eine abenteuerliche Reise


Eines Nachts wacht Ida auf, weil das ganze Häuschen wackelte. Am Fenster entdeckt sie einen fliegen Wal, der sie auf eine Reise hinter die Sterne einlädt. Da ist Idas Abenteuerlust direkt geweckt und es geht auf eine Reise, auf der Ida die großen Wunder des Seins entdeckt und jede Menge erlebt und mit dem Wal diskutiert. 


Ein fliegender Wal als Freund und Beschützer


Ein tolles Paar sind die zwei Figuren, die wir auf ihrer Reise begleiten dürfen. Da ist der große fliegende Wal, der nicht nur ein Transportmittel für Ida ist, sondern ein Freund, Lehrer und Beschützer. Die Idee, einen großen schweren Wal fliegen zu lassen, ist einzigartig und lies meinen kleinen Räuber staunen. 



Ein neugieriges Mädchen


Ida ist ein neugieriges kleines Mädchen. Sie staunt über die großen und kleinen Dinge und erforscht und fragt. Aus den Bildern erfahren wir auch noch jede Menge mehr über Ida. Meinem kleinen Räuber, der am liebsten jede Woche ein Paar neue Schuhe kaufen möchte, ist natürlich gleich Idas Vorliebe für gelbe Gummistiefel aufgefallen. Sogar Idas Bett trägt gelbe Schuhe. Auch scheint es Ida zu gefallen, ihre Erinnerungen in Flaschen festzuhalten. So finden wir auf dem hinteren Vorsatzpapier die Erinnerungen an die Stationen ihrer Reise. Eine tolle Idee, die zum Nachmachen animiert. ( Falls jemand ein DIY in der Richtung anbietet, würde ich mich über ein Foto oder einen Link freuen!)





Philosophie für Kinder in einer imponierenden Leichtigkeit


Auf ihrer Reise entdecken Ida und der Wal eine verkehrte Welt, das Wunder des Lebens, die Einsamkeit und das Nichts, das eigentlich keins ist. Denn irgendwas gibt es immer zu entdecken, man muss nur genau hinschauen und hinhören. Das Buch animiert hier zu diskutieren, zu philosophieren und auch eigenen Forschungen und Ideen nachzugehen. 

Als Beispiel habe ich mir die verkehrte Welt ausgesucht. Ida und der Wal entdecken einen Ort, an dem alles verdreht war, also oben war unten und umgekehrt. Aber was ist normal und was verkehrt? Im Prinzip ist alles eine Frage des Standpunkts. Und oft hilft es auch, Probleme zu lösen, wenn man sich die Sachen einfach mal aus einer anderen Perspektive anschaut. Die Autoren verstehen es exzellent, philosophische Fragen in einer imponierenden Leichtigkeit mit wenig Text und zauberhaften Bildern zu transportieren und die kleine Leser zum Weiterdenken und Weiterfragen zu anzuregen. 


Zauberhafte Illustrationen mit vielen Details zum Entdecken


Die Illustrationen sind in als Aquarelle umgesetzt. Hierbei wurde der Großteil in Blau- und Grüntönen gehalten und mit andersfarbigen Akzenten ergänzt. Ida mit ihren roten Haaren und gelben Gummistiefeln sticht aus diesen Bildern heraus. Man sieht auch, wie klein der Mensch im Vergleich zum großen Ganzen ist. Auf den einzelnen Seiten sind viele kleine Details zu entdecken und ich könnte jetzt noch stundenlang weitererzählen. Es ist einfach ein Bilderbuch, dass auf vielen Ebenen erfreut und über das Kindergartenalter hinaus beeindruckt. 

Fazit


Eine Bilderbuchperle! Hier wird große Philosophie kindgerecht aufbereitet, wundervoll illustriert und vor allem inspiriert dieses Bilderbuch. Es schreit förmlich: Mach was draus! Frage! Forsche! Entdecke!

"Ida und der fliegende Wal" von Rebecca Gugger und Simon Röthlisberger, erschienen im NordSüd Verlag, ist ein 32seitige Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren, das für 15 EUR unter der ISBN 978-3-314-10446-6 im Buchhandel erhältlich ist.


Kommentare:

  1. :-) Das passt wunderbar zu unserer Süßen!

    Wer hat hier eigentlich Mäuschen gespielt? Wie gut, dass ich nun weiß wo und mit wem sich unser Kind so herumtreibt - Nachts... :-)
    Ich glaube wir werden das Buch kaufen und viel zu lachen haben - was die Namensvetterin so erlebt.

    Danke für die tolle Vorstellung.
    Liebe Grüße
    Yvonne van Brakel und ihre Rasselbande

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön! Noch eine kleine Ida. Ja, meine Jungs kichern auch immer, wenn ihr Name in einem Buch vorkommt. Ich wünsche euch viel Freude mit dem Buch!
      LG Susanne

      Löschen
  2. Hey, das klingt ja total schön. Ich mag so Bücher, die ein bisschen was Träumerisches und Besonderes haben. Kommt auf meine Merkliste wenn meine Kleine soweit ist... noch bleiben wir bei den Pappbüchern.
    Liebe Grüße,
    Sarah von Lesen ist Luxus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, die Kleinen werden so schnell groß. Ich mag Ida und ihren fliegenden Walfreund auch sehr gern. LG Susanne

      Löschen

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.
Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert werden.
Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google