Dienstag, 27. Februar 2018

Der kleine Bär und die Kummerkiste


Paulchen Bär möchte gerne mit seiner Schwester Millie und dem Hasen Hoppel am großen Wasserfall spielen, aber er hat Angst. Als er seiner Schwester seine Ängste gesteht, hat sie ein super Idee: die Kummerkiste. Paul kann seine Angst auf einen Zettel schreiben oder malen und der Kiste übergeben. Gesagt, getan! Es funktioniert! Gut gelaunt machen sich die beiden Bärenkinder auf zum Wasserfall und treffen dort auf den Hasen Hoppel und sein Cousine Lara. Sie entdecken die Natur und Paulchen überwindet immer wieder seine Ängste und wächst an den Aufgaben. Jede bewältigte Herausforderung lässt sein Selbstvertrauen wachsen. Als es langsam zu dämmern beginnt, möchte Hase Lara plötzlich ganz schnell nach Hause. Sie gesteht Paulchen, dass sie Angst im Dunkeln hat und so lässt Paulchen sie an seinem neuen Mutmacherrezept teilhaben.



Suzanne Chiew hat nicht nur eine zauberhafte Geschichte vorgelegt, sondern bietet auch eine Idee, wie die kleinen Zuhörer mit ihren Ängsten umgehen können. Es ist schön zu sehen, wie Paulchen seine Ängste überwinden kann und im Laufe des Tages immer selbstsicherer wir. Das Buch ermutigt, sich auch eine Kummerkiste zu basteln, seine Ängste zu überwinden und Abenteuer in der Natur zu unternehmen. Sehr gut hat mir auch die kindgerechte Schreibweise gefallen und dass die Ängste der Beteiligten immer ernst genommen wurden. Hier wird keiner ausgelacht!


Etwas mehr Platz hätte man dem Basteln der Kummerkiste einräumen können und uns fehlte auch die Szene, wie der Hase Hoppel plötzlich an das andere Ufer gekommen ist. Waren wir auf der einen Seite eben noch gespannt, wie die Bären oder der Hase den Fluss überqueren, sind die drei Freunde auf der nächsten Seite bereits dabei, gemeinsam zu spielen. Da wollte mein kleiner Räuber prompt wissen, wie Hoppel das jetzt geschafft hat. Und ob er keine Angst hatte.



Sean Julian hat die Abenteuer von Paulchen und seinen Freunden in sanften Farben und weichen Übergängen in Szene gesetzt. Alle Figuren sind sehr niedlich gezeichnet. Angereichert mit Details wie einem Eisvogel, Eulenkindern, Libellen zeigt er, wie schön es ist, die Natur zu entdecken und nach den kleinen Dingen Ausschau zu halten.

„Der kleine Bär und die Kummerkiste“ von Suzanne Chiew, illustriert von Sean Julian, erschienen im Brunnen Verlag, ist ein 32seitiges Bilderbuch und unter der ISBN 978-3765559099 im Buchhandel erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen