Freitag, 23. Februar 2018

Echte Bären fürchten sich nicht




Tief im Wald liegt eine Bärenfamilie, bestehend aus Mama, Papa und 3 Kindern, in ihren Betten. Plötzlich wacht Baby-Bär Bobo auf. Er hat ein Grunzen gehört und ruft aufgeregt um Hilfe. Das kann schließlich nur ein Monster sein! Also beschließt Papa Bär, seine Familie zu überzeugen, dass es keine Monster gibt. Bewaffnet mit einer Laterne machen sich die fünf Bären auf den Weg durch den Wald, denn echte Bären fürchten sich nicht. Was sie da alles finden und ob Papa Bär bei seiner Meinung bleibt, dass ein echte Bär sich nicht fürchten, bleibt erstmal mein Geheimnis. 


Als mein kleiner Räuber das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war er total hin und weg von der goldenen Schrift und den goldenen Akzenten. Dieses Gestaltungsmittel hat ihn sofort begeistert. Auch die Illustrationen im Inneren konnten uns überzeugen. Die Emotionen der einzelnen Figuren lassen sich sofort erkennen. Auch mit der Schrift wurde gestaltet, sprich einzelne Worte in größerer Schrift gesetzt, was nicht nur schön aussieht, sondern auch eine Hilfestellung bei der Betonung für den Vorleser ist.



Geradezu ein Geniestreich vom Verlag war es, Paul Maar für die deutsche Version des Buchs zu gewinnen. So manches schöne englische Original verlor durch die Übersetzung ins Deutsche seinen Charme bzw. lies sich nur holprig lesen. Bei dem Namen Paul Maar kann man sich sicher sein, dass an den Reimen nichts auszusetzen ist. Paul Maar ist in der deutschen Kinderliteratur ein Qualitätssiegel.


Es ist eins dieser Bücher, wo der kleine Zuhörer nach dem Ende kräht "Nochmal, nochmal!", was meines Erachtens das größtes Kompliment ist, dass ein Kind einem Bilderbuch machen kann. Die Spannung wird durch gezielte Wiederholungen und die Übertragung des letzten Worts im Reim auf die nächste Seite gesteigert. Nach einigen Leserunden fing der kleine Räuber dann von selbst an, die Reime beim Umblättern zu ergänzen. Ein bisschen erinnert mich das Buch an die erfolgreichen Bilderbücher des Duos Julia Donaldson/ Axel Scheffler. Wer die Bücher der Beiden liebt, wird in "Echte Bären fürchten sich nicht" einen neuen Liebling für das Kinderbuchregal finden. Unbedingte Empfehlung!

Fazit: Bei dieser witzigen und spannenden Geschichte wurde alles rausgeholt was geht. Das Ergebnis ist ein geniales Bilderbuch mit tollen Reimen und schönen Illustrationen. Ein Lieblingsbuch!

"Echte Bären fürchten sich nicht" von Elizabeth Dale, illustriert von Paula Metcalf, mit deutschen Reimen von Paul Maar, erschienen im Oetinger Verlag, ist ein 32seitiges Bilderbuch, das für 14 EUR unter der ISBN 978-3789108877 im Buchhandel erhältlich ist. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen